Freitag, 2. Juni 2017

Die sieben Schwestern - Lucinda Riley


Roman
Die sieben Schwestern Band 1
Erscheinungstermin: 19. September 2016

Inhalt:
„Atlantis“ ist der Name des herrschaftlichen Anwesens am Genfer See, in dem Maia d’Aplièse und ihre Schwestern aufgewachsen sind. Sie alle wurden von ihrem geliebten Vater adoptiert, als sie noch sehr klein waren, und kennen ihre wahren Wurzeln nicht. Als er überraschend stirbt, hinterlässt er jeder seiner Töchter einen Hinweis auf ihre Vergangenheit – und Maia fasst zum ersten Mal den Mut, das Rätsel zu lösen, an dem sie nie zu rühren wagte. Ihre Reise führt sie zu einer alten Villa in Rio de Janeiro, wo sie auf die Spuren von Izabela Bonifacio stößt, einer schönen jungen Frau aus den besten Kreisen der Stadt, die in den 1920er Jahren dort gelebt hat. Maia taucht ein in Izabelas faszinierende Lebensgeschichte – und fängt an zu begreifen, wer sie wirklich ist und was dies für ihr weiteres Leben bedeutet ...

Cover:
Das Cover ist sehr schön gestaltet und gefällt mir sehr gut. Auf der Vorderseite ist ein wunderschönes Bild des Genfer Sees abgebildet.

Meine Meinung:
Dieses Buch war mein erstes Buch von Lucinda Riley und ich muss sagen ich bin begeistert von ihrem Schreibstil. Sie schafft es den Leser mitzureißen und schreibt spannend, locker und gefühlvoll.

Dieses Buch ist das erste in einer Reihe von insgesamt sieben.

Die Geschichte wechselt immer zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Der Lesefluss wird durch die Zeitsprünge aufgrund der übersichtlichen Kennzeichnung nicht zwangsläufig unterbrochen.

In der Vergangenheit erzählt zum größten Teil Izabela Bonifacio ihre Geschichte. Einige Kapitel sind jedoch auch aus der Sich von Gustavo Aires Cabrals und Laurent Brouilly geschrieben. Die Gegenwart ist fast ausschließlich, bis auf den Epilog, der aus der Sicht von Maia Schwester Ally geschrieben ist, aus der Sicht von Maia d'Aplièse geschrieben.

Das Buch reist mit uns ins Rio de Janeiro in die Zeit des Baues der Christusstatue. Die Geschichte mit seinen historischen Fakten ist sehr gewissenhaft und gut recherchiert.

Die Charaktere sind gut beschrieben und detailgetreu gestaltet. Ich konnte mich sehr gut in die Charaktere hineinversetzen und auch gut mit den jeweiligen Personen mitfühlen.

Mein Fazit:
Dieses Buch war mein ersten Buch von Lucinda Riley und wird sicher nicht das Letzte sein. Ihr Schreibstil ist sehr gut und sie schafft es  Spannung aufzubauen. Ich freue mich schon mehr von der Autorin zu lesen. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen.

Solltet Ihr weitere Informationen über das Buch benötigen könnt ihr auf http://www.randomhouse.de/ alles weitere nachlesen.

Ich bedanke mich beim Verlag, dass sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen